Chronik

wie es begann
1954 bis 1956 Aufschüttung und Planierung des Geländes für die zukünftigen Bootshallen
1956 bis 1957 Unsetzung einer alten Baracke (vom Mozartplatz) für das Winterlager der Boote (an gleicher Stelle der heutigen Halle 2)
1957 Freisprengen der Slipanlage zum Seezugang, einbringen der Slippgleise
1957 bis 1958 Aufbau und Einbringen unseres heutigen Bootssteges in den Quenzsee
1958 bis 1960 Errichtung der Großen Bootshalle (Halle1), einbringen des Betonfußbodens, Aufbau der Elektrik
1967 Befestigung und Ausbau der Slipanlage mit seitlichen Blechen
1969 Installation des DEMAGZuges (Kran) in der Halle 1, dies war eine enorme Arbeitserleichterung für das Auf -und Abslippen
1970 Aufbau und Inbetriebnahme der elektrischen Slippwinde
1973 bis 1974 Bau der Halle 2 über die bestehende Baracke. Diese wurde in Abschnitten innen abgerissen und anschließend der Betonfußboden eingebracht
1972 bis 1976 Ausbau der jetzigen Steganlage Kiehnwerder (ab1976 genehmigt)
1978 Bau und Einführung der hydraulischen Transportböcke. Bis dato wurden die Boote mit den zweirädrigen Gummiwagen auf ihren Platz gefahren und mit Hilfe von Tragehölzern auf die Standböcke gewuchtet
1985 Aufbau und Inbetriebnahme der Halle 3
1989 Einbringen einer Zwischendecke im Versammlungsraum
1990 Ausbau des Versammlungsraums (Holzverkleidung, Küche, Bar,)
1991 Errichtung des Häuschens für die Toilettenanlage und Dusche
2001 bis 2002 Erneuerung des kompletten Daches der Halle 2 und des Lageranbaues
2002 bis 2003 Pflasterung vor Halle 1 und Zugangsweg zur Steganlage
2004 Aufbau einer Überdachung des Platzes vorm Versammlungsraum